Durch den Pfanngraben auf die Rotwand

Das Wetter passt für diese lange Tour - hochsommerlich warm und es wird kein Gewitter erwartet.


Mit dem 9-Euro-Ticket füllen sich Züge und Busse, aber wir nehmen es gelassen.


Trotz der Verspätungen schaffen wir die Anschlüsse von Zug+Bus+Bus und starten an der wunderschönen Waitzinger Alm.


Anfangs laufen wir auf einem bequemen, breiten Weg, auf dem nur dieses kleine Hindernis zu überwinden ist.


Der Weg wird schmaler. Tief unter uns plätschern kleine Wasserfälle in herrliche Gumpen.


An einer Stelle kommen wir näher ans Wasser. Da muss eine Erfrischung her ;-)


Eine Steinbrücke führt über einen Nebenarm des Pfanngrabens.


Unübersehbare Beschriftungen an der Winterstube: <- links zur Rotwand, rechts zum Spitzing ->


Noch ein letzter, schöner Blick auf ein paar der vielen Gumpen (Pfannen), die der Schlucht ihren Namen gegeben haben.


Wir verlassen den Pfanngraben und steigen durch dichten Wald bergauf.


Starkregen hat den Weg über einen Bachlauf weggespült. Der Weg wird gerade instandgesetzt.


Die Berglichter machen richtig tolle Bilder. Hier eine Große Sterndolde mit kleinem Besuch. Danke, Dani!


Vom Almgelände der Kümpflalm haben wir eine tolle Aussicht.


Im Schatten eines Baumes finden wir ein geeignetes Brotzeitplätzchen.