Berglicht ist seit November 2020 Teil der Sektion München-Oberland des Deutschen Alpenvereins (DAV). Bitte melde dich für die Wanderungen über die Berglicht-Website im DAV-Portal an. Je nach Wanderung ist die Teilnehmerzahl auf 8 bis 12 Personen begrenzt. Bitte prüfe vor der Anmeldung, ob du du den Anforderungen in Bezug auf Schwierigkeitsgrad, Dauer und Aufstiegsmeter gewachsen bist.

Um an den Berglicht-Wanderungen teilzunehmen, müsst du Mitglied des DAV München-Oberland sein. Du kannst aber auch ohne Mitgliedschaft einmalig mitwandern und uns kennenlernen.

Die Teilnahmegebühr für eine Wanderung beträgt 4 Euro. Für Nicht-Mitglieder fällt eine Versicherungsgebühr von 2,50 Euro an, die ich an die Sektion zahle. Bitte melde dich hier zur Schnupperteilnahme an.

Die Kosten für Anfahrt und Rückfahrt trägt jede Person für sich selbst. Ich schlage Anfahrtsmöglichkeiten (meist mit öffentlichen Verkehrsmitteln) vor, aber du entscheidest selbständig für dich, wie du zum Treffpunkt kommst. Wenn geplant ist, Fahrgemeinschaften zu bilden oder Gruppentickets zu kaufen, helfe ich gerne mit der Organisation. Die Aufteilung der Kosten übernehmen die Teilnehmer*innen in eigener Verantwortung.
 

Während der Wanderung versorgt sich jede*r selbst. Achte vor allem auf genügend zu trinken. Die Brotzeit sollte leicht verdaulich sein und nicht schwer im Magen liegen. Am besten ist eine Brotzeit aus komplexen Kohlenhydraten und Proteinen, zum Beispiel ein einfaches, leichtes Käsesandwich. Fettige, stark zuckerhaltige Lebensmittel sind eher ungeeignet. Bei manchen Wanderungen gibt es eine Einkehrmöglichkeit. Dies gebe ich in der Tourenbeschreibung an.

Bitte beachte die Empfehlungen des DAV für Bergsport in Coronazeiten.
 

Wenn du angemeldet bist, erhältst du die Informationen zur Anreise, zum Treffpunkt, zum Ziel und zum ungefähren Ablauf einige Tage vor der Wanderung separat per E-Mail.

 

Bei sehr schlechtem Wetter fällt die Wanderung aus. Bei unklaren Wetterverhältnissen informiere ich am Abend davor oder am selben Morgen per E-Mail, ob die Wanderung stattfindet. Die Absage kann also gegebenenfalls noch am Morgen der Veranstaltung per E-Mail erfolgen. Ich empfehle daher, vor Aufbruch noch E-Mails zu lesen. Für bereits angefallene Fahrtkosten bei einer abgesagten Wanderung übernehme ich keine Haftung.

 

Geeignete Materialien für Unterwäsche, Socken und Oberbekleidung am Berg sind Kunstfasern oder Funktionskleidung aus Kunst- oder Naturfasern.

 

Baumwolle ist nicht geeignet, denn sie wird schnell nass und wärmt dann nicht mehr. Feucht wird Baumwolle von innen durch das Schwitzen und von außen durch Tropfen oder durch feuchtes Gras und feuchte Blätter von Büschen.

Am besten zieht man sich am Berg nach dem Zwiebelprinzip an. Die erste Schicht, Unterwäsche und Socken, liegt direkt am Körper und sollte Schweiß gut abtransportieren. Die zweite Schicht wärmt und besteht je nach Witterung aus mehreren Lagen. Die dritte Schicht sorgt für den Schutz gegen Regen, Schnee und Wind.

 

   Unbedingt notwendig (Zusatzausrüstung im Winter):

  • FFP2-Maske für Zug, Bus und Hütteneinkehr

  • Wanderstiefel, ggf. halbhohe Trekkingschuhe

  • Wanderrucksack, 20-30 L, mit gepolstertem Tragesystem

  • Lange Unterwäsche, je nach Witterung

  • Socken mit Polsterung an Ballen und Ferse gegen Blasenbildung

  • Lange Wanderhose (idealerweise elastisches Material, im Sommer ggf. kurze Hose)

  • Trikot/Shirt (Kurzarm oder Langarm, je nach Witterung mehrere Lagen)

  • Pullover oder Fleecejacke

  • Regenjacke bzw. dünne Jacke mit Kapuze (wind- und wasserabweisend)

  • Gefütterte Jacke oder Daunenjacke (im Winter)

  • Sonnencreme

  • Kopfbedeckung (Kappe/Bandana/Mütze/Hut)

  • Handschuhe (im Winter)

  • Getränk und Brotzeit

  • Mobiltelefon

  • Bargeld (ca. 30 Euro für Fahrtkosten und Einkehr)

  • Stirnlampe (im Winter, da es sehr früh dunkel wird)

   Nützlich, aber nicht unbedingt notwendig:
 

  • Papiertaschentücher

  • Energieriegel

  • Heißes Getränk in der Thermoskanne

  • Erste-Hilfe-Set (Wundpflaster, Blasenpflaster, Desinfektionsmittel)

  • Ausgedruckte Tourenbeschreibung

  • Teleskop-Stöcke

  • Kleines Taschenmesser

  • Regenjacke, Regenhose oder Regenschirm (bei regnerischem Wetter)

  • Gamaschen (im Winter bei Schnee)

  • Grödel/Schuhspikes (im Winter bei Schnee- und Eisglätte)